1999: Wi(e)der die guten Sitten

„Wi(e)der die guten Sitten“ gibt es im TSV-Sportheim in Schwabhausen zu sehen. Der bekannte Schauspieler Jean Miller ist auf der Suche nach seinem Vater, der im Dorf leben soll. Begleitet wird er von seinen beiden Kolleginnen Linda und Pamela. Ich erlebe den Alptraum eines Regisseurs: Vorstellung soll um 20 Uhr sein, um 18 Uhr kommt der Anruf aus dem Krankenhaus. Der Hauptdarsteller hat sich beim Fußball verletzt und es ist nicht klar, ob er spielen kann. Also schnappe ich ein Textbuch und meine Souffleuse und „rechte Hand“ Sabine zum Textlernen. Zum Glück hat Emil, der Postbote, im ersten Akt immer nur zu sagen: „Mmmh“ und zum Glück kann unser Hauptdarsteller diese Vorstellung noch spielen und ich muss die Rolle erst bei der nächsten Vorstellung, eine Woche später, übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.